Unsere Adresse

TCP APOTHEKEN OHG | Apotheker: T. Schröder / C. Albrecht

Solbrigplatz 3 | 08468 Reichenbach | Servicetelefon 0 37 65-1 32 24



Zecken

Inhalt

Themengebiet Körper & Geist


Zecken entfernen – So ist es richtig.


Die Gefahr, in den warmen Sommermonaten von Zecken gestochen zu werden, ist in der hiesigen Region recht groß. Besonders gemein ist der Holzbock, da die Gefahr besteht, sich mit Borreliose- und FSME-Erregern (Frühsommermeningoenzephalitis) zu infizieren. Um so wichtiger ist es, die Zecke schnell zu entfernen, wenn diese sich bereits festgeklammert hat.

Dabei kursieren einige Gerüchte, wie die Zecke mit Öl, Klebestoff, Alkohol, Nagellack oder Benzin zu entfernen. Diese Methoden sind jedoch nutzlos und gefährlich obendrein. Denn durch die Stoffe übergibt sich die Zecke und die Erreger, die sich im Darmtrakt des Holzbockes befinden, gelangen somit schneller in die Blutlaufbahn. Auch das Rausdrehen nach links oder rechts hat sich nie bewiesen. Dabei bleiben häufig die Beißwerkzeuge der Zecke in der Haut stecken. Besser ist es, die Zecke langsam und senkrecht mit einer Pinzette herauszuziehen. Die Pinzette sollte dabei dicht an der Haut angesetzt werden, damit der Minivampir nicht zerquetscht wird. Von dem Mundwerkzeug des Tieres geht übrigens keine Gefahr aus. Deshalb kann man beruhigt sein, sollte dieses doch in der Haut stecken bleiben.

Haben Sie die Zecke nicht vollständig erwischt, notieren Sie sich den Stichtag im Kalender und beobachten Sie die Stelle einige Tage lang. Die Symptome der Krankheiten treten erst nach einiger Zeit auf. Entzündet sich die Haut um den Einstich gehen, Sie am besten zum Arzt.


Wäsche waschen tötet Zecken ab

Zecken sind extrem robuste Tiere. Studien zeigen, dass diese selbst Temperaturen von 44 Grad vertragen. Wer also nach einem Parkspaziergang sicher gehen möchte, dass auf seiner Kleidung keine Zecke überlebt, wäscht diese bei 60 Grad oder benutzt nach einer Spülung den Wäschetrockner.


Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel beinhaltet nur allgemeine Hinweise und Informationen. Keinesfalls darf er zur Eigendiagnose oder Selbstbehandlung benutz werden. Er kann einen Besuch beim Arzt nicht ersetzen.